Kinderroller

Kinderroller Test

Kinderroller

Ein Kinderroller ist ein wunderbares Spielgerät für kleine und große Kinder. Im Vordergrund steht dabei der große Spaßfaktor, sowie die Bewegung an der frischen Luft, welche sehr gesund für die Kleinen ist. Aber auch im Alltag ist ein Kinderroller sinnvoll einsetzbar, beispielsweise können kurze Strecken schnell und ohne große Vorbereitung zrückgelegt werden. Informieren Sie Sich im Folgenden über die besten Kinderroller.

Die besten Kinderroller im Test

  • Hudora Big Wheel

    Hudora Big Wheel RX 205 Der Hudora Big Wheel RX 205 überzeugte in unserem Test voll und ganz. Daher auch unser Testsieger.Lesen jetzt warum er auch Ihr Favorit sein sollte…

     

    Altersempfehlung: ab 5+ Jahre
    Testsieger: 1 Platz

    mehr…

  • Roller GS 205

    Hudora Big Wheel GS 205 Ein wunderbarer Roller der jedes Kind glücklich macht. Das Preis-Leistungs-Verhältnis hat uns am besten gefallen. Lesen Sie jetzt den gesamten Testbericht.

     

    Altersempfehlung: ab 5+ Jahre
    Testsieger: 2 Platz

    mehr…

  • Roller PUKY R 2002L

    Roller PUKY R 2002L Dieser Roller für die etwas größeren Kinder ab 8 Jahren sorgt langfristig für Spass. Hoher Sicherheitsstandart!
    Lesen Sie den Testbericht hier.

     

    Altersempfehlung: ab 8+ Jahre
    Testsieger: 3 Platz

    mehr…

Sport mag ich nicht! Nicht mit einem Kinderroller

Die Meldung, dass sich die Zahl der übergewichtigen Kinder und Jugendlichen in den letzten Jahren fast verdoppelt hat, stimmt nachdenklich. Viele Eltern von kleinen Kindern fragen sich, was sie dagegen tun können, denn die Unbeweglichkeit ist ja nicht angeboren. Und nicht nur dicke Kinder sind unbeweglich, sondern auch viele Kinder mit normalem Gewicht haben Probleme mit der Motorik. Nach Meldungen des Deutsche Rings schaffen es 80 Prozent der Kinder zwischen 4 bis 17 Jahren nicht mehr eine Minute auf einem Bein zu stehen. Jedes 4. Kind zwischen 3 und 10 Jahren treibt nicht regelmäßig Sport, jedes 8. macht überhaupt keinen Sport. Dabei kann man dies schon früh fördern. Denn schon Babys entdecken ihre Welt über die Bewegung durch Rutschen und Krabbeln. Diesen Bewegungsdrang kann man verstärken, in dem man genügend Raum dafür zur Verfügung stellt. Und spätestens wenn die Kleinen sicher auf ihren Beinen unterwegs sind, sollte man einen Kinderroller zur Verfügung stellen.

Roller fördern bei Kindern die Motorik
Roller für Kinder gibt es in allen erdenklichen Farben, Ausführungen und Größen. Allen gemeinsam ist, dass sie die Motorik der Kinder fördern, den Gleichgewichtsinn stärken sowie die Koordinations- und Reaktionsfähigkeit trainieren. Sowohl Psychologen als auch Pädagogen und Verkehrssicherheits-Experten wenden sich deshalb gegen den Trend, Kinder immer früher auf das Fahrrad zu setzen. Die Experten der Deutschen Verkehrswacht sind der Meinung, dass ein Kind erst im Alter von frühestens fünf Jahren von der Entwicklung zu einem sicheren Fahrradfahren fähig ist. Ein Versuch zeigte, dass Kinder die mit einem Kinderroller gefahren sind, beim motorischen Entwicklungsstand deutliche Fortschritte gemacht haben gegenüber Kindern, die ohne Kinderroller unterwegs waren. Deren Wert hatte sich kaum verändert. Zudem sind Roller für kleinere Kinder viel weniger gefährlich und machen die Kinder zu besseren Radfahrern.

Kinderroller sind weniger gefährlich als Fahrräder
Wer Angst hat, sein Kind könnte beim Rollerfahren stürzen, der sollte erst mit ihm auf einen geeigneten großen Platz gehen und den Umgang mit dem Kinderroller dort mit ihm üben. Wichtig ist auch, dass ein Helm auch beim Fahren mit dem Kinderroller getragen werden sollte. Auch ein Knieschutz und festes Schuhwerk sind unerlässlich. Die Verletzungsgefahr ist aber bei Kinderroller relativ gering, da die Fallhöhe im Gegensatz zum Fahrrad niedriger ist. Mit der richtigen Ausrüstung dürfte auch bei gelegentlichen Stürzen nichts passieren. Die Vorteile der Motorik-Förderung an der frischen Luft von Anfang an überwiegen mit Sicherheit die Nachteile durch den einen oder anderen Sturz. Wer also sein Kind optimal fördern möchte und ihm dadurch in seiner Entwicklung einen deutlichen Vorteil verschaffen will, der setzt frühzeitig auf Kinderroller. Die meisten der Roller für Kinder sind sehr leicht, damit sie von den Kleinen auch mal ein Stück getragen werden können. Zudem sind Kinderroller robust, damit sie auch einiges aushalten können. Und ist die Liebe zum Rollerfahren erst einmal geweckt, dann kann die kleinen Rollerfahrer so leicht keiner mehr aufhalten und Mutter und Vater kommen kaum noch hinterher.